Lyrik am Weg

Die Liebe zur Dichtung begleitet mich auf meinen Wegen, als Ressource und Inspiration in der Arbeit mit Menschen, als Erweiterung der Wahrnehmung in meinem Erleben und in allen Aspekten von Begegnung.

Die Poesie und schwedische Sprachmelodie meiner Mutter mag mehr dazu beigetragen haben, als das Deutsche und dennoch bin ich auch hierin immer von neuem fasziniert und verzaubert, von der Wirkung und Tiefe stimmiger Worte.

Gerne möchte ich die Lyrik, die mich bewegt, mit anderen Interessierten teilen und austauschen und dazu will “Lyrik am Weg” ab Herbst auch dienen, mit Gedichten von unterwegs, “Blumen am Wegrand”, den Duft von Wald, Sommerwiesen und Flieder und auch “den Traum einer gemeinsamen Sprache” über die langen Wintermonate hin weiter zu tragen.

…you can never hold back spring

   

Hatte zwei Flieder gepflanzt, doch hier kommt er durch den Spalt der Steinbank, dieses zartjunge, fraglose Vertrauen in das Leben und hin zum Licht…

“…there is a brick in everything, that is how the light comes in…”

Leonard Cohen